Sexismus

Macht – Gewalt – Geschlecht

Das Recht auf ein Leben ohne Gewalt ist ein Menschenrecht. Vielen Frauen bleibt dieses Recht verwehrt. Gewalt gegen Frauen umschreibt, dass Frauen aufgrund ihres Geschlechts von bestimmten Gewaltformen überproportional betroffen sind. Ungleiche Machtverhältnisse zwischen den Geschlechtern sind die Ursache. Gewalt gegen Frauen findet überall und jeden Tag statt. Sie hat viele Gesichter und beginnt nicht erst mit tätlichen Übergriffen! Darüber schreibe ich heute, am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.

mehr lesen

Wieviel “Bingo” wird diese Sendung liefern?

Hart aber fair versucht sich am 7. September zum zweiten Mal am Thema Feminismus, nach dem der erste Versuch zu Recht deutlich kritisiert wurde. Es wurden zwei neue Gäste hinzugeladen. Alle anderen kommen wieder, das heißt auch Thomalla, Kubicki und Kelle, sowie Plasberg selbst.
Wir befürchten daher, dass es wieder ausreichend Bullshit geben wird, der euch “Bingo” rufen lässt.

mehr lesen

Feminismus? Sexismus? Toleranz? – Unsere Lieblingsvideos

Debatten über Gleichstellung haben Hochkonjunktur! Gleichstellung von Männern und Frauen, von Homosexuellen, Bisexuellen und Heterosexuellen, von Cisgender und Transgendermenschen. Laurie Penny tourt durch Deutschland, die Irinnen und Iren öffnen per Referendum die Ehe und in zahlreichen Städten (es sollten noch viel, viel mehr werden) tauchen kunterbunte CSD Paraden die Straßen in Regenbogenfarben.

mehr lesen

Stell dir vor es läuft eine Weltmeisterschaft und keiner merkt`s

Es ist der 20. Juni 2015. In meinem Kalender steht um 22 Uhr dick eingetragen „WM-Viertelfinale Deutschland-Schweden“. Wer sich jemals schon mit Frauenfußball beschäftigt hat weiß, das ist ein absolutes Topspiel. Doch wo kann man das Spiel gucken, wenn man vorher noch die „Extraschicht“ genießen will. Naja denke ich, dieses Kulturevent findet ja immerhin im Ruhrgebiet statt, da werden ja wohl so einige Fußballkneipen das Spiel zeigen.
mehr lesen

Klartext von der Insel

Laurie Penny auf Lesereise in Deutschland

Köln an einem Donnerstagabend um neun. Ein lange Schlange, meist junges Volk, steht vor einem Nachtclub und wartet geduldig. Tanzwütig sind sie heute nicht, aber wissbegierig. Sie wollen sich erklären lassen, wie Feminismus heute so geht.

Ein Meter fünfzig am laufenden Meter ist die kleine Person aus Britanien, spricht mit mädchenhafter Stimme und will so gar nicht dem Klischee einer jungen zornigen Frau entsprechen, die sich jetzt mal das Patriarchat vorknöpft. Ihr gerade erschienenes Buch `Unsagbare Dinge – Sex, Lügen und Revolution´ ist eine Abrechnung mit der Entsolidarisierung, dem Kapitalismus, der männlichen Vorherrschaft und dem Sexismus. Ihr Anliegen trägt sie in einem hohen Tempo vor, die Moderatorin kann ihrem Parforceritt über Queerbewegung, bedingungsloses Grundeinkommen, die Bemächtigung des eigenen Körpers, schlechte Rollenklischees und guten Sex nicht folgen. Unterbrochen durch ein kindliches, glockenklares Lachen haut sie Sätze raus, die es in sich haben:

mehr lesen

Männer, die auf Frauenwürde pfeifen

Gestern war es mal wieder soweit. Das Wetter war großartig, ich radelte gerade von der Arbeit nach Hause und genoss den lauen Fahrtwind. Ich freute mich, dass der Sommer langsam kommt, während ich an einer Gruppe Männer vorbei fuhr. Als sie mich bemerkten, bekam ich sofort dieses Gefühl. Es ist ein Gefühl, das ich eigentlich schon kenne seitdem ich ein junges Mädchen bin. Ein Gefühl, das mich immer wieder beschleicht, wenn ich an Gruppen aus Männern vorbei gehe, laufe oder fahre. Das Gefühl wird ausgelöst durch eine ganz bestimmte Art und Weise der Männer, mich zu mustern, mich einzuschätzen und zu bewerten. Meist dauert es dann nur Sekunden und der erste traut sich: es folgt ein Pfiff oder, etwas seltener, dessen ultimative Steigerung: ein Ruf, der fast immer mit einem „Hey Süße/Baby/Kleine…“ beginnt.

mehr lesen

Copyright © 2014 Grün-ist-Lila. Impressum & Datenschutz