Fernsehen

Wenig Spaß und schlechte Unterhaltung

Unterhaltung. Wenn es dabei um den Genuss von Film und Fernsehen geht, ist das mit der Unterhaltung für Feminist*innen gar nicht so einfach. Das Warum wurde letzte Woche von einer neuen Studie der Universität Rostock in kalten Zahlen auf den Punkt gebracht: Im deutschen Film und Fernsehen sind zentrale Figuren und Hauptrollen doppelt so häufig männlich – auf jede Frau kommen zwei Männer.

mehr lesen

Wieviel “Bingo” wird diese Sendung liefern?

Hart aber fair versucht sich am 7. September zum zweiten Mal am Thema Feminismus, nach dem der erste Versuch zu Recht deutlich kritisiert wurde. Es wurden zwei neue Gäste hinzugeladen. Alle anderen kommen wieder, das heißt auch Thomalla, Kubicki und Kelle, sowie Plasberg selbst.
Wir befürchten daher, dass es wieder ausreichend Bullshit geben wird, der euch “Bingo” rufen lässt.

mehr lesen

Stell dir vor es läuft eine Weltmeisterschaft und keiner merkt`s

Es ist der 20. Juni 2015. In meinem Kalender steht um 22 Uhr dick eingetragen „WM-Viertelfinale Deutschland-Schweden“. Wer sich jemals schon mit Frauenfußball beschäftigt hat weiß, das ist ein absolutes Topspiel. Doch wo kann man das Spiel gucken, wenn man vorher noch die „Extraschicht“ genießen will. Naja denke ich, dieses Kulturevent findet ja immerhin im Ruhrgebiet statt, da werden ja wohl so einige Fußballkneipen das Spiel zeigen.
mehr lesen

Frauen im Kulturbetrieb – wir brauchen Chancengleichheit

Aktuell ist das Thema „Gleichstellung von Frauen im Filmbereich“ durch die Berichterstattung rund um die ‘Berlinale’ in aller Munde. Aber die Frage ist doch: was bleibt, wenn am 15. Feburar das internationale Filmfestival zu Ende ist? Was wird aus den vollmundigen Lippenbekenntnissen von Minister*innen im Rampenlicht? Und warum redet eigentlich niemand über die Ungleichbehandlung von Frauen in den vielen anderen Kulturbranchen?

mehr lesen

Toleranz ist die falsche Utopie

Toleranz: ein Begriff, der immer wieder auftaucht, im Zusammenhang mit Religionen, Weltanschauungen und Lebensentwürfen, Sexualität, Behinderungen und Menschen, die nicht aussehen, wie Biodeutsche. Die ARD veranstaltet derzeit eine ganze Woche zu diesem Thema. Bereits im Vorfeld ist das Konzept an einigen Stellen umstritten, hier eine Stellungnahme der ARD. Gleichzeitig widmet auch die Süddeutsche Zeitung dem Thema ein eigenes Rechercheprojekt.
Toleranz tritt als etwas Positives auf, in Abgrenzung zu Intoleranz. Aber nicht nur das: Toleranz wird auch als Gegenstück zu Ablehnung, Ausgrenzung und Diskriminierung verkauft – und hier liegt der Denkfehler.

mehr lesen

Meist schau ich in die Röhre

RöhrenfernseherWenn mensch sich länger mit Genderfragen und Feminismus beschäftigt, dann wird irgendwann alles völlig automatisch mit dieser Brille betrachtet – auch die vermeintliche Nebensächlichkeiten wie Filme oder Serien. Das heißt dann auch, dass Sexismus und Genderstereotype beim Fernsehen oder im Kino leider echt mächtig nerven.

mehr lesen

Copyright © 2014 Grün-ist-Lila. Impressum & Datenschutz