Grüne Insights: Männer*plätze gibt es nicht – kein Mann* ist gesetzt!

Ändern wir für Robert [1] die Satzung? Und was wird jetzt eigentlich aus Cem [2]? Auch bei uns Grünen, der feministischsten Partei wo gibt, geht es gerade (mein Eindruck) vor allem um eins: Männer*. Obwohl mehr Bewerbungen von Frauen* für den Bundesvorstand vorliegen – für die übrigens keine Satzung geändert werden muss – und obwohl Vorstände nur aus Frauen* möglich sind. Man(n) höre und staune.

Weil das vielen außerhalb und bedauerlicherweise auch innerhalb unserer Partei nicht bewusst zu sein scheint, möchte ich die Frauen*quote nochmal flugs erläutern:

Die Frauen*quote reserviert die Hälfte der Plätze für Frauen*. Und sie ist die einzige Quote, die wir haben. Eine Männer*quote gibt es nicht und damit auch keine Männer*plätze. Alle Plätze, die nicht über die Frauen*quote für Frauen* reserviert sind, heißen „offene Plätze“. Weil sie offen sind für Kandidierende jedweden Geschlechts.
Für den Bundesvorstand heißt das – laut Satzung: Mindestens eine der Vorsitzenden ist eine Frau*. Mindestens die Hälfte der sechs Mitglieder des Bundesvorstandes sind Frauen*. Bei den restlichen Plätzen ist das Geschlecht egal. Frauen* können auch auf diesen Plätzen kandidieren.

Dass oft der Eindruck entsteht, Anja [3] und Annalena [4] seien automatisch Konkurrentinnen um ein Amt, ist ärgerlich. Das ist nämlich nicht der Fall. Es stünde ihnen frei, auch auf dem offenen Platz anzutreten. Auch gegen Robert oder wen auch immer. Sie könnten sogar erst auf dem Frauen*platz gegeneinander antreten und die Verliererin dann nochmal auf dem offenen. Ist alles möglich. Ob sie das tun, ist natürlich allein ihre Entscheidung. Man sollte die Möglichkeit aber auf jeden Fall transparent machen.

Weibliche Doppelspitzen sind bei uns möglich. Vorstände (und Listen) ausschließlich aus Frauen* sind möglich. Die Frauen*quote sichert nicht höchstens die Hälfte der Macht für Frauen*, sondern mindestens. Einer feministischen Partei würde es gut zu Gesicht stehen, das ernstzunehmen und diesen Grundsatz auch stolz vor sich herzutragen.

Fünf starke Frauen* – neben Anja und Annalena noch Gesine [5] als frauenpolitische Sprecherin sowie Anna [6] und Jamila [7] als weiteres Vorstandsmitglied – kandidieren für unseren Bundesvorstand. Das ist super. Lasst uns mehr über sie sprechen und ihnen alle Möglichkeiten offenhalten.

Anmerkungen der Redaktion:

  1. Robert Habeck
  2. Cem Özdemir
  3. Anja Piel
  4. Annalena Baerbock
  5. Gesine Agena
  6. Anna Cavazzini
  7. Jamila Schäfer

Ein Paar Worte über...

Rhea Niggemann
Rhea Niggemann

Kämpft für Queerfeminismus, Antifaschismus, Tierrechte und überhaupt
Emanzipation und gleiche Rechte für alle. Vor allem mit und bei den
Grünen aktiv. Frauen- und geschlechterpolitische Sprecherin der
Berliner Grünen.

Copyright © 2014 Grün-ist-Lila. Impressum & Datenschutz