Jeder Tag muss #Frauenkampftag sein

Heute ist mal wieder Internationaler Frauentag. Jedes Jahr an diesem Tag – und auch am equal pay day – bekennen sich gefühlt fast alle zu Gleichberechtigung. Jedes Jahr fühle ich mich schlicht verarscht.

Denn jeden Tag werden statt junger Frauen junge Männer eingestellt, weil die fast nie nicht schwanger werden. Frauen wird weniger Geld zu bezahlt als Männern, auch wenn sie die gleiche oder gleichwertige Arbeit machen. Jeden Tag werden Vorstände und Aufsichtsräte nicht zur Hälfte mit Frauen besetzt. Jeden Tag stellt irgendwo ein Mann fest, dass ihm das mit dem Baby zu viel wird und eine junge Frau bleibt alleine mit ihrem Kind zurück. Jeden Tag entscheiden sich Männer, dass ihre eigene Karriere wichtiger ist, als die ihrer Frau oder Freundin, die sich dann aber „ganz freiwillig“ um die Kinder kümmert. Jeden Tag haben Frauen bei der Rente 40 Prozent weniger Geld zur Verfügung, als die Männer ihrer Generation. Jeden Tag reproduzieren Reporter*innen und Moderator*innen in Radio und Fersehen sexistische Geschlechterrollenklischees. Jeden Tag lernen Schulkinder über die großartigen Männer der Geschichte während die Frauen längst vergessen wurden.

Jeden Tag wird irgendwo ein Mann befördert, obwohl eine Frau besser qualifiziert wäre. Jeden Tag erklären tausende von Männern tausenden von Frauen ungefragt die Welt. Jeden Tag werden in Zeitungen und Büchern Frauen angeblich mitgedacht, wenn von Männergruppen wie Polizisten oder Ärzten die Rede ist; Frauen dürfen exklusiv als Erzieherinnen, Stewardessen oder Sekretärinnen auftreten. Jeden Tag hört irgendwo ein kleiner Junge „sei ein starker Mann“. Jeden Tag spielen Mädchen rosa angezogen mit rosa Spielzeug in rosa Kinderzimmern mit Pferden, Puppen, Prinzessinnen und Küchen, während ihre Brüder in dunklen Klamotten mit buntem Spielzeug in blauen Zimmern mit Superhelden fliegen, forschen oder mit Waffen hantieren. Jeden Tag müssen Frauen sich an ihrem Aussehen messen lassen, egal, ob sie eine Nachrichtensendung moderieren, ein Physikseminar leiten oder ihr Motorrad reparieren. Jeden Tag reproduzieren Filme, Theaterstücke, Opern die Geschichte, dass eine Frau einen Mann braucht, um glücklich zu sein und eine Mann eine Frau als gute Fee im Hintergrund oder Belohnung.

Ein echtes Bekenntnis zu Gleichberechtigung ist kein Post auf Facebook, auch kein Artikel und keine Titelseite, keine Rede und auch kein Instagram-Bild an einem Tag im Jahr. Gleichberechtigung sind 1000 kleine Entscheidungen Tag für Tag, jeden Tag. Wer wirklich etwas zur Gleichstellung aller Menschen betragen möchte, entscheidet sich dafür jeden Tag!

Ein Paar Worte über...

Johanna Braun
Johanna Braun

Setzt sich für Chancengerechtigkeit und Menschenrechte ein und spielt begeistert American Football.

Copyright © 2014 Grün-ist-Lila. Impressum & Datenschutz