Fiktiver Jahresausblick 2016

Und auch dieses Jahr wieder: unser Orakel für ein schönes und feministisches 2016 für alle!

Januar

Da hat aber jemand einen guten Vorsatz! Horst Seehofer verlässt Bayern. Nach der mitternächtlichen Andacht zum Jahreswechsel stand sein Entschluss fest. Er will auf der Balkanroute Menschen auf der Flucht unterstützen. Direkt nach der alljährlichen Klausurtagung in Wildbad Kreuth macht er sich auf den Weg. Mit seiner Rückkehr in die Politik ist vorerst nicht zu rechnen. Er sei „nun erstmal in Sachen Nächstenliebe aktiv“, teilt er der BILD mit. Wir sagen PFIAD DI!

Beste Nachricht!

Beste Nachricht!

 

 

Februar

Im Karnevalsland wird eine Nicht-Grabsch-Zone eingerichtet. Statt #einearmlaenge heißt es #unbelästigtschunkeln und #kunterbuntesgefeiere. Öffentlich entschuldigen sich alle Männer, die jemals übergriffig geworden sind und ziehen ihr neuerworbenes, heiß geliebtes T-Shirt mit der Aufschrift “NEIN HEIßT NEIN” nie wieder aus. Sie setzen damit einen bundesweiten Trend! Das Oktoberfest übernimmt das Nicht-Grabsch-Konzept eins zu eins. Sexuelle Übergriffe im öffentlichen Raum gehören der Vergangenheit an.

Schluss mit der kacke!

Schluss mit der kacke!

 

März

Es ist der Monat der Frauen*: Der Frauen*kampftag  wird dieses Jahr von einer überwältigenden Anzahl von sage und schreibe 20.000 Teilnehmer*innen besucht, die sich kämpferischer denn je für Frauen*rechte einsetzen. Besonders erfreulich ist dieses Jahr auch die starke Unterstützung durch männliche Feministen.
Am 19. März, dem Equal Pay Day, der diese Jahr unter dem Motto “Berufe mit Zukunft – Was ist meine Arbeit wert” steht, wird dann noch verkündet, dass sich der Gender Pay Gap deutlich verringert hat.

let it rain!

let it rain!

 

April

Endlich ist es raus! Julia Klöckner (CDU) und der Imam aus Idar-Oberstein haben sich verlobt. Damit ist nun endlich auch klar, warum Frau Klöckner so stark auf die empfundene Zurückweisung durch den Imam reagierte, der ihr noch im September 2015 den Handschlag verweigerte – sie war verliebt. Klöckner ist für die Verlobung extra zum Islam konvertiert. Kleinlaut gab Klöckner nun zu, dass ihre Gesetzesinitiative zum Integrationszwang und entsprechenden Integrationskursen auch darauf zurückging, dass sie sich mehr Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Hintergründe wünsche. Nach Bekanntwerden  ihrer neuen Liebe, kann sie sich nun offiziell für dieses Ziel einsetzen: Sie hat sich bereits mit einem entsprechenden Vorschlag an “Nur die Liebe zählt” gewendet. Julia Klöckners persönliche Love-Story könnt ihr auch in ihrer neuen Biographie „Julchens stummes Herzeleid“ nachlesen! Sie ist pünktlich zum Valentinstag erschienen.

Ja ich will!

Ja ich will!

 

Mai

Der weltgrößte Spielzeugproduzent und Barbie-Hersteller Mattel gibt einen gravierenden Paradigmenwechsel in seiner Marketing-Strategie bekannt: Spielwaren sollen nicht mehr geschlechtsspezifisch getrennt beworben und verkauft werden. Das sei nicht zeitgemäß und entspreche nicht den aufgeweckten Kids von heute! Lego und Playmobil ziehen nach! Adé blau und rosa heißt das dann wohl! Wir sind nicht traurig darum!

Donald Yiepie und Juchju!

Donald Yiepie und Juchju!

 

Juni

Wir schwitzen! Auf Initiative einer baden-württembergischen Lehrerin wird an deutschen Schulen ein Hotpants-Gebot ausgerufen. Anders sei der Schutz der Gesundheit von Schülerinnen und Schülern nicht mehr zu gewährleisten. Als zweite Maßnahme wird die Einrichtung von Schwimmbecken auf den Schulhöfen erwogen.

Swimming

Swimming

 

Juli

Ein großer Tag für die „Pro-Choice”-Aktivist*innen in Irland; ihr langjähriger Kampf für die reproduktiven Selbstbestimmungsrechte von Frauen trägt endlich Früchte. Das Urteil des High Courts in Dublin ist klar: Schwangerschaftsabbrüche werden endlich entkriminalisiert und dürfen nun auch in Irland selbst legal innerhalb des ersten Schwangerschaftstrimesters vorgenommen werden. Diese wichtige Entscheidung hat auch Auswirkungen auf die Rechtslage in Deutschland. Hier kam es zu einer neuerlichen Debatte um die Abschaffung des Paragrafen 218, die Feminist*innen seit Jahren fordern!

if men could get pregnant

true story

 

August

Bei einer Razzia in der Bundesgeschäftsstelle der Jungen Union Deutschlands stellt ein Sondereinsatzteam der Polizei über ein Kilogramm Cannabis sicher. Zunächst führt dieser Fund zum Eklat zwischen der CDU und der Jungen Union. Die Bundeskanzlerin äußert sich aber nach ein paar Wochen Funkstille mit der versöhnlichen Botschaft an ihre Partei-Sprösslinge: „Cannabis und andere Drogen sind für uns alle Neuland, das es aber durchaus mal zu erkunden gelte.“ Der Fund führt zu einer Wiederaufnahme der Diskussion um die Cannabis-Legalisierung in Deutschland. Der Bundestag stimmt schließlich mit einer überwältigenden Mehrheit einem entsprechenden Gesetzesentwurf zu.

two women dancing in the streets

whoop whoop

 

September

Der für den 17. September angesetzte „Marsch für das Leben“ in Berlin wird Anfang des Monats abgesagt. Führende Organisator_innen mussten dem öffentlichen Druck nachgeben. “Der so genannte ‘Marsch für das Leben’, führt sich durch seine die Rechte von Frauen* beschneidende und ihr Leben teilweise gefährdende Positionierung selbst ad absurdum. Eine moderne und tolerante Stadt wie Berlin könne nicht länger Austragungsort dieser schändlichen Veranstaltung sein”, ließ der regierende Bürgermeister Michal Müller verlauten. “Wir haben einen viel sinnvolleren Plan für den 17. September”, teilt er indes der taz mit. Es gibt für alle Berliner_innen einen autofreien Sonntag. In zahlreichen Bezirken werden Straßenfeste angekündigt. So nehmen etwa Aktivist_innen im Friedrichshainer Nordkiez diesen Tag zum Auftakt für die diesjährige “Lange Woche der  Rigaer Straße”. Wir freuen uns drauf!

die Zeit einfach mal fürs Skateboarden nutzen

 

Oktober

Die FAZ gendert ab sofort mit dem Gender-Star. Damit soll auch sprachlich der Gleichberechtigung Rechnung getragen werden. Altenbockum wird entlassen – keine homophoben Artikel mehr, die die Welt nicht braucht. Ferner wird verkündet: Nie wieder ein Blogeintrag von Don Alphonso. Wir freuen uns, in Zukunft nichts mehr von diesen Anti-Feministen lesen zu müssen. Vielen Dank! Zeitgleich legen die Rundfunkräte den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten nahe, beim Einsatz der Rundfunkgelder Gender-Budgeting zu berücksichtigen. Als erste Maßnahme werden Männerfußballergebnisse aus der Tagesschau gestrichen.

Kein Bock mehr auf anti-feministische Kacke!

Kein Bock mehr auf antifeministische Kacke!

 

November

Dieses Jahr wird zu unserer großen Freude keine andere als Sookee „Quing of Berlin“ für uns beim Eurovision Song Contest antreten. Ihr ist es ein Herzensanliegen sich mit ihren Texten gegen Diskriminierung und Gewalt und insbesondere für Frauen*rechte einzusetzen! Wir danken Sookee für ihren bisherigen Einsatz und freuen uns auf ihren Song! We <3 u!
Außerdem wird Hilary Clinton zur US-Präsidentin gewählt. Die USA werden zum Vorbild hinsichtlich LGBTI Rechten. Ein Land nach dem anderen zieht nach.

Dezember

Die größten Schokoladeproduzenten in Deutschland Ferrero und Kraft Foods verpflichten sich, die Weihnachtszeit für ALLE zu versüßen, indem sie nur noch auf fair gehandelten und ökologisch angebauten Kakao zurückgreifen! Außerdem gibt es ab sofort auch eine Schokoweihnachtsfrau*. Da schmeckt die Schokolade doch gleich dreimal so gut!

Schokolade ist Liebe.

 

Auf in ein wunderbares 2016! Und wie immer gilt: Smash Patriarchy!

Business as usual.

Ein Paar Worte über...

Johanna Warth
Johanna Warth

Politikwissenschaftlerin, die guten Kaffee und Schreiben liebt. Herzthema und wichtigstes politisches Aktionsfeld ist die sexuelle Selbstbestimmung aller Menschen und das Recht auf Abtreibung, weshalb sie auch Mitglied im Koordinierungskreis des Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung (Berlin) ist. Bei Twitter @_annah_oj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2014 Grün-ist-Lila. Impressum & Datenschutz