5 Gründe, warum der Papst kein Grüner ist

Der Papst hat eine Öko-Enzyklika veröffentlicht, in der er sich für Klimaschutz ausspricht. Auf der Website der Grünen wird dazu kommentiert:„5 Gründe, warum der Papst ein Grüner ist“ und sein Einsatz für Klimaschutz hervor gehoben.1 Sich nur die Klimarosinen rauspicken und den Rest unerwähnt lassen, geht nicht! Der Papst ist kein Grüner, egal ob er Klimawandel, Fischsterben und Ausbeutung von Textilarbeiter*innen kritisiert.

5 Gründe, warum der Papst kein Grüner ist

1. Der Papst ist gegen körperliche Selbstbestimmung. Schwangerschaftsabbrüche, egal unter welchen Umständen, sind für den Vatikan ein No-Go. In der Enzyklika heißt es, Schwangerschaftsabbrüche seien nicht mit Umweltschutz vereinbar (ja, wirklich!).

Marsch für das Leben 2013, Berlin, CC BY-NC-ND 2.0 daveshine

Abtreibungsverbote töten Schwangere. CC BY-NC-ND 2.0 daveshine

Der Spruch „mein Körper gehört mir“ mag zwar ausgelutscht klingen, ist aber aktueller denn je. Grün ist, sich für Selbstbestimmung einsetzen, deswegen unterstützen die Grünen auch immer wieder Demos gegen die selbsternannten „Lebensschützer*innen“ (also: Abtreibungsgegner*innen).

2. Der Papst findet Kinderrechte nicht so wichtig. Kinder dürfen von ihren Eltern geschlagen werden, solange es ihre Würde nicht verletze.

Children Playing Stencil Art, CC BY-NC 2.0 Philippa Willitts

Kinder haben Würde.  CC BY-NC 2.0 Philippa Willitts

 

Grün ist, sich für Kinderrechte stark zu machen. Deswegen wollen die Grünen auch eine Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz.

3. Der Papst ist gegen die Eheöffnung für homosexuelle Paare. Der Papst ist generell gegen Homosexualität. Da bringen auch ein paar warme Worte a la „wer bin ich, zu urteilen“ nichts, wenn die Taten ausbleiben. Erst kürzlich hat der Papst einen schwulen französischen Botschafter abgelehnt.

Ehe für Alle (die wollen)!

Ehe für Alle (die wollen)!

 

Grün ist anders! Wir finden: Lieb doch wen Du willst! Die Grünen waren auch die Ersten, die sich vor 25 Jahren im Bundestag für die rechtliche Gleichstellung von homo- und heterosexuellen Paaren eingesetzt haben.

4. Der Papst empfindet Aufklärung über sexuelle Vielfalt, oder „Genderlehre“, wie er sagt, als „ideologische Kolonisation“. Und er schiebt gleich den Goodwin hinterher, denn er sagt weiter „Dasselbe haben die Diktaturen im letzten Jahrhundert gemacht. Sie sind mit ihrer Doktrin gekommen, denkt an die Hitlerjugend. Sie haben das Volk kolonisiert.“

love

Teach love, share love. CC-BY-SA 2.0 davitydave

 

Weiter weg von grün gehts nicht! Die Grünen sind für altersgerechte Sexualaufklärung an Schulen und (und das bitte nicht verwechseln!) Toleranz- und Respektarbeit, das bedeutet, dass unterschiedliche Lebenswirklichkeiten, Familienformen & Co im Unterricht vorkommen, also zum Beispiel auch Lesben das Englischbuch bebildern.

5. Es kommt fast schon einem Revolutiönchen gleich, wenn der Papst eine stärkere Einbindung von Frauen in die katholische Kirche fordert. Das ändert aber nichts dran, dass die priesterliche Würde unangetastet männlich bleibt. Auch sonst kommt da nichts neues: Frauen „sollen ihre Rolle als Mutter nicht für ein falsches Ideal von Emanzipation aufgeben“.

Schicker als Sexismus. CC BY-NC-ND 2.0 Angela Schlafmütze

Schicker als Sexismus. CC BY-NC-ND 2.0 Angela Schlafmütze

Grün ist das nicht. Aber bis das feministische Credo „Die Hälfte der Macht den Frauen*!“ im Vatikan ankommt, braucht es vielleicht noch das ein oder andere Jahrhundert. Oder Jahrtausend.

Ansonsten halte ich es mit den Klimaschutz-Äußerungen des Papstes wie mit der Werbeanzeige der BZ für die Eheöffnung:

reaktionäres huhn

 

1 Update: Mittlerweile wurde der Text auf der Grünen-Website geändert. Statt 5 Gründen fürs päpstliche Grün-Sein steht dort jetzt “5 Gründe, warum der Papst ein Öko ist”. Außerdem ist der Satz “Wenn die katholische Kirche jetzt noch ihre Haltung zu Geschlechtergerechtigkeit, sexueller Selbstbestimmung und LGBTQ-Rechten überarbeitet, bekommt er einen Mitgliedsantrag.” ergänzt worden.

Ein Paar Worte über...

Charlotte Obermeier
Charlotte Obermeier

Ist Serienjunkie & kennt alle berühmten Internetkatzen. Mag Roboter & Zeitreisen. Sprecherin der Grünen Jugend Berlin. @MissCharlez

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2014 Grün-ist-Lila. Impressum & Datenschutz